Bioresonanz

Ganz ehrlich, für mich als Therapeutin war es eine ganz schön lange Zeit sehr schwierig Bioresonanz für den Laien zu erklären.
Ich habe mir überlegt, es auch auf der Homepage wie in der Praxis zu halten und es mit meinen eigenen Worten zu erklären. (Die Quantenphysiker unter Ihnen mögen nachsichtig mit mir sein, aber ich denke so ist es am verständlichsten. Sollten weitere Fragen auftreten stehe ich gerne persönlich zur Verfügung).
Der Mensch besteht wie jedem bekannt, aus Haut, Knochen, Organen, Blut, Wasser….
Nehmen wir jetzt mal ein Organ z.B. die Leber und zerlegen diese in Blutgefäße, Leberläppchen, Gallengänge etc..
Schauen wir jetzt noch genauer hin, finden wir diverse Zellen. Zerlegen wir die Zellen kommen wir auf Ihre Einzelteile wie Mitochondrien, Golgi-Apperat usw… Gehen wir noch weiter in die Tiefe der Zelle, so finden wir irgendwann nur noch Atome- Protonen, Neutronen, Elektronen.(jetzt kommen die Quantenphysiker) Noch kleiner sind wir nur noch bei verdichteter Energie. Sprich es ist keine Materie mehr vorhanden, sondern nur noch verdichtete Energie die sich bewegt.
Für jedes Organ, für jede Zelle, jedes Virus, jedes Bakterium etc. gibt es eine fest vorgeschriebene Energiebewegung, die messbar ist.
Dank großartiger Wissenschaftler wurde diese Energiebewegung messbar gemacht.
Und da kommt jetzt die Bioresonanz ins Spiel.
Mit der Bioresonanz kann ich zum einen testen ob z.B. ein bestimmter Erreger im Körper ist- also finde ich die Resonanz auf einen Erreger in Ihrem Körper? Oder aber ist Ihr Körper im Fließ-Gleichgewicht und herrscht irgenwo, wie z.B bei der Allergie, ein Ungleichgewicht?
Dann kann ich mit Hilfe der Bioresonanz dem Körper die Schwingungsenergie vermitteln, die er braucht um wieder ins Fließ-Gleichgewicht und somit in die Gesundheit zu kommen.
Große Erfolge hat die Bioresonanz mit:
• Allergien
• Blasenentzündung
• Bronchitis
• Chronisch-degenerative Erkrankungen
• Eierstockzysten
• Immunschwäche und Infektneigung
• Migräne
• Nierenerkrankungen
• Schmerzzustände
• Schwermetall- oder Toxinbelastungen